MATTHIAS MAURER SPEZIAL

Bild: ESA, NASA, P. Klapetz

Mit dem gebürtigen Saarländer Matthias Maurer werden zwölf Deutsche im Weltall gewesen sein. Doch fast wäre es nicht dazu gekommen, denn er war nur ein Nachzügler in der Astronauten-Ausbildung der europäischen Raumfahrtbehörde ESA. Ich durfte bereits mehrere Beiträge zur deutschen Nummer Zwölf machen und ein spannendes Gespräch mit dem sympathischen Raumfahrenden machen. 

 

Ursprünglich sollte der deutsche Esa-Astronaut Matthias Maurer am 31. Oktober zur ISS fliegen. Der Start wurde nun um einen Tag vorverlegt.

Matthias Maurer soll Ende Oktober zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Mit seiner Mission "Cosmic Kiss" nimmt der ESA-Astronaut symbolisch ein Stück mitteldeutscher Geschichte mit auf den menschlichen Außenposten. Und passenderweise öffnet sich sein Startfenster am Reformationstag.

Mit dem Saarländer Matthias Maurer wird der zwölfte Deutsche in den Weltraum aufbrechen. Im Herbst soll der ESA-Astronaut mit der Crew-3 Mission von SpaceX zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Seine Mission Cosmic Kiss ist eine Liebeserklärung ans All und das Logo zeigt ein Stück mitteldeutsche Kulturgeschichte: die Himmelsscheibe von Nebra. 

Es ist amtlich: Der deutsche ESA-Astronaut Matthias Maurer soll zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Im Herbst 2021 soll er zusammen mit seinen Raumfahrer-Kollegen Raja Chari und Tom Marshburn Teil der SpaceX Crew-3 Mission sein.


WEITERE GRANDIOSE PROJEKTE ZUR RAUMFAHRT UND MIT MATTHIAS MAURER:


Ein virtuelles Gespräch mit Matthias Maurer (r.) und mir, Patrick Klapetz (Screenshot Skype).
Ein virtuelles Gespräch mit Matthias Maurer (r.) und mir, Patrick Klapetz (Screenshot Skype).